Sie haben eine Besitzstörung erlitten, zB durch

 

  • Falschparker in Ihrer Einfahrt
  • Abstellen auf Ihrem Grund
  • Blockieren von Türen ?

 

Oft reicht schon ein Aufforderungsschreiben, um zukünftige Störungen zu verhindern. Die weiteren Kosten trägt der Störer. Gibt der Störer sofort nach, kann eine  Klage und damit ein Prozesskostenrisiko eingespart werden.

 

Das Aufforderungsschreiben kann pauschal abgerechnet werden: z.b. Pauschale für Auskunftsersuchen bei der Behörde, ein Schreiben an den Störer samt Unterlassungsaufforderung (allfällige Sonderkonstellationen bespreche ich vor Tätigwerden).

 

Voraussetzung für ein Tätigwerden ist, dass der Störer bekannt ist oder ermittelt werden kann. Ich benötige daher für eine Anfrage:

-Fotos, die die Störung zeigen, sowie Fotos der Umgebung

-Daten des/der Störer wie Kennzeichen,

Sollten Sie nur ein Kennzeichen kennen, ersuche ich um Mitteilung, eine Halterabfrage bei der Führerscheinbehörde kostet EUR 15,00 an Gebühren für die Behörde.

 

Lesen Sie hier mehr zu den Kosten bei Besitzstörungsklagen.

Kontakt

Sollte Ihre Anfrage umfangreiche Vorarbeiten erfordern werde ich Sie vor Beginn meiner Tätigkeit kontaktieren, um die Vorgehensweise zu besprechen.

 Image Credit: Pixabay